• ** Lieber Gast, schön das du hier her gefunden hast **

      Das erwrarte Dich bei uns:

      ** Absolute "Freie Meinungsäußerung" / Echte Meinungen ohne Zensur!! **

      Bereichere uns mit deiner Meinung und deinen Diskussionen.

      Neu Erstelle Themen und entscheide selbst welche Benutzer es sehen und Antworten können.

      Bewerte mit verschiedenen Emojis Themen, Beiträge, Kommentare, Bilder oder Pinnwand Nachrichten.

      Gründe deine Eigenen Gruppen und Verwalte Sie als Moderator.

      Erstelle deine Eigene Bilder Galerie und zeig uns deine schönsten Schnappschüsse.

      Führe nette Gespräche mit mehreren Personen in einer Unterhaltung.

      Teile uns auf der Pinnwand mit was du möchtest.

      Keine Werbung!

Bild erfindet Handyvideo zum Germanwings-Absturz

1 Mai 2007
4.750
447
396
1292.jpg

Flug 4U9525 Germanwings:
Das vermeintliche Video der »Bild«, das die letzten Sekunden im Leben von 150 Menschen zeigen soll, existiert gar nicht.
Die Nachricht wurde von Bild frei erfunden und diente wohl Profitinteressen!
Am 31. März, zu einem Zeitpunkt als immer noch keiner etwas Genaues zum tatsächlichen Absturzgrund des Flugzeuges weiß,
präsentiert Bild am frühen Abend exklusiv folgende Schlagzeile:

»Neues Beweismittel: Video aus Todesflieger zeigt letzte Sekunden«

Im Artikel berichtet die Bild detailliert und herzzerreißend über das was angeblich auf dem Video zu sehen ist.
Mit einem dramatischen Unterton werden »die letzten Augenblicke« an Bord von Flug 4U9525 geschildert,
bis die Maschine schlussendlich in den französischen Alpen zerschellt.
Die Tatsache, dass weder das Video noch auszugsweise Bilder davon veröffentlicht wurden, lies uns bereits erheblich am Wahrheitsgehalt der Story zweifeln.

Völlig zu Recht wie sich nun heraus stellt:
Denn bezugnehmend auf die vermeintliche Berichterstattung der Bild erklärte Jean-Marc Ménichini, der Vertreter der Gendarmerie,
in einem Interview[2] am 1. April, dass das Video der Bild nicht existiert und Berichte der Bild dahingehend »falsch«, und »völlig frei erfunden« sind[3].
Die Ermittler hätten die am Absturzort gefundenen Handys noch nicht ausgewertet.
Die Geräte würden im Zuge weiterer Untersuchungen an ein spezialisiertes Institut in Rosny-sous-Bois bei Paris geschickt.

Man mag sich nicht vorstellen was sich in den Köpfen der Angehörigen abspielt,
die eine derartige Meldung zu Gesicht bekommen und davon ausgehen müssen,
dass die ganze Welt die letzten Sekunden im Leben des geliebten Kindes oder Ehemanns, miterleben kann.
Genauso wenig möchte man sich vorstellen, was Angehörige empfinden, wenn sie erfahren,
dass diese Meldung fei erfunden war und einzig und allein dem Zweck diente,
die Gier der Bild nach Sensationen, Profit und Hunderttausenden Klicks zu befriedigen.

Liebe Blogger und Internetnutzer. Bitte teilt diesen Beitrag größtmöglich im Internet, in Foren und Blogs und natürlich auf VKontakte, Facebook und Twitter. Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir uns von der deutschen Lügenpresse nicht beirren lassen und eine angemessene Gegenöffentlichkeit herstellen.

Querverweise:

[1] Bild: Video aus Todesflieger zeigt letzte Sekunden

[2] Germanwings co-pilot reported depression during training

[3] Bericht über Absturz-Video dementiert

Quelle: Lügenpresse: Bild (Blöd) erfindet Handyvideo zum Germanwings-Absturz | Netzplanet
 
5 Oktober 2012
436
58
146
Einfach nur abartig sowas zu erfinden!! Es wird Zeit das keiner mehr die Lügen Bild verkauft!!