•   ** Lieber Gast, schön das du hier her gefunden hast **

                  Das erwrarte Dich bei uns:

                  ** Absolute "Freie Meinungsäußerung" / Keine Zensur!!! **

                  Bereichere uns mit deiner Meinung und deinen Diskussionen.

                  Bewerte Themen und Beiträge mit verschiedenen Reaktionen.

                  Gründe deine Eigenen Gruppen und Verwalte Sie als Moderator.

                  Erstelle deine Eigene Bilder Galerie und zeig uns deine schönsten Schnappschüsse.

                  Führe nette Gespräche mit mehreren Personen in einer Unterhaltung.

                  Unterhalte Dich einwenig in unserem Chat mit verschiedenen Räumen.

                  Schreib was du grade machst und vieles mehr!

                  Echte Meinungen ohne Zensur!!

                  Keine Werbung!



Die Schuldigen des 2. Weltkriegs

Benutzer seit
1 Mai 2007
Beiträge
4,837
Punkte
396
Warnungen
0 / 0
Reaktionen
87% 13% 0%
#1
Wusstest du,
dass Adolf Hitler noch am Nachmittag vor Kriegsbeginn dem Reichstagspräsidenten Göring
seine Zustimmung für die Fortsetzung der Verhandlungen mit der britischen Botschaft in Berlin gegeben hat,
um den Zweiten Weltkrieg zu verhindern?

Wusstest du,
dass die deutsche Reichsregierung die britische Regierung gebeten hatte wegen der deutsch-polnischen Probleme zwischen Polen und Deutschland zu vermitteln?

Wusstest du,
dass Adolf Hitler in den letzten 10 Tagen vor Kriegsbeginn mit der italienischen Regierung,
mit der französischen und der englischen korrespondiert hat,
um die deutsch-polnischen Probleme ohne Krieg aus der Welt zu schaffen?

Und wusstest du,
dass die deutsche Reichsregierung Polen vor Kriegsausbruch einen 16-Punkte-Vorschlag zur Regelung der deutsch-polnischen Probleme gemacht hat?

Davon wusstest du nichts?

Dann empfehlen wir dir dringend das folgende Video anzuschauen und deine Sicht auf deutsche Geschichte zu vervollständigen.
Der einflussreiche und bei der Truppe hoch angesehene Bundeswehr-General Gerd Schultze-Rhonhof belegt anhand von Dokumenten und Zeitzeugenaussagen,
einfach verständlich und plausibel erklärt, wer die tatsächliche Schuld am Zweiten Weltkrieg trägt.


Klar, der Mann kann nicht alle Lügen ansprechen, weil etliche per Gesetz
(§130 StGB) geschützt sind...Weil Sie so abstrus sind, das man Sie nur
per Gesetzt zur "Wahrheit" erklären kann...​
 
Benutzer seit
1 Mai 2007
Beiträge
4,837
Punkte
396
Warnungen
0 / 0
Reaktionen
87% 13% 0%
#3
Ist auch kein Wunder, das sind dinge die wir nicht wissen sollen!
Es gibt soviel was man uns verschweigt...
 
Benutzer seit
29 Mai 2016
Beiträge
27
Punkte
9
Warnungen
0 / 0
Reaktionen
0% 0% 0%
#4
Die Schuldigen des 2ten sind die gleichen des 1ten.
Man muß nur schauen wem die meisten Denkmäler gesetzt werden,dann hat man die schuldigen.
Ist jetzt kryptisch,ich weiß,aber schaut euch mal die Geschichte an,geht ruhig bis in die Antike zurück.
Ein kleines Gedankenbeispiel;
wer glaubt ihr war derjenige der die richtige Sache vorhatte,also etwas verändern wollte zum Guten für seine Mitmenschen,in der Geschichte der Drei Musketiere?
Der König?
Die Königin?
Der Kardinal?
Der Duke of Buckingham?
Die Geschichte fängt 1625 an,zu der Zeit war Ludwig XIII König,wer kei Lust hat (is recht viel zu lesen)die Bücher durch zu Arbeiten - Die drei Musketiere – Wikipedia
Schaut euch genau alle Protagonisten an und entscheidet selbst wie die Sache war.
Nach dieser Art kann man alles andere bewerten,so z.B. unseren geliebten Asterix Comic,oder um noch weitere Schinken zu nehmen kann man mal in Ben Hur reingucken.
Historisch gibt die Antike fiel her,Alexander der Große z.B. wird allgemein als großer Held angesehen,ist das so?
Dazu Cicero. Er überliefert die berühmte Anekdote von dem gefangenen Seeräuber, der von Alexander wegen seiner Übeltaten zur Rede gestellt wurde, worauf der Pirat erwiderte, er handle in kleinem Maßstab aus demselben Antrieb, aus dem der König weltweit dasselbe tue.
Besonders drastisch drückte Seneca die stoische Sichtweise aus. Er bezeichnete Alexander als wahnsinnigen Burschen, zum Bersten aufgeblasenes Tier, Räuber und Plage der Völker.Ähnlich äußerte sich Senecas Neffe, der Dichter Lucan. Der philosophisch orientierte Kaiser Julian, der Alexander als Feldherrn bewunderte, kritisierte ihn zugleich scharf wegen Maßlosigkeit und unphilosophischer Lebensführung.
Aus jüdischer Sicht fiel das Urteil über Alexander sehr vorteilhaft aus. Der jüdische Geschichtsschreiber Flavius Josephus beschreibt Gunstbezeugungen des Makedonen für die Juden und behauptet, Alexander habe sich, als er nach Jerusalem kam, vor dem Gott, den die Juden verehrten, niedergeworfen. Dabei handelt es sich um eine jüdische Abwandlung einer griechischen Erzählung

Die Drahtzieher in der Geschichte bauen Idole auf und legen die Meinung fest,aber es ist immer nur der Wille einer Gruppe von Menschen über andere.