•   ** Lieber Gast, schön das du hier her gefunden hast **

                  Das erwrarte Dich bei uns:

                  ** Absolute "Freie Meinungsäußerung" / Keine Zensur!!! **

                  Bereichere uns mit deiner Meinung und deinen Diskussionen.

                  Bewerte Themen und Beiträge mit verschiedenen Reaktionen.

                  Gründe deine Eigenen Gruppen und Verwalte Sie als Moderator.

                  Erstelle deine Eigene Bilder Galerie und zeig uns deine schönsten Schnappschüsse.

                  Führe nette Gespräche mit mehreren Personen in einer Unterhaltung.

                  Unterhalte Dich einwenig in unserem Chat mit verschiedenen Räumen.

                  Schreib was du grade machst und vieles mehr!

                  Echte Meinungen ohne Zensur!!

                  Keine Werbung!



Es waren die zwei schlimmsten Stunden meiner Karriere!

Benutzernamen und Informationen werden Gästen nicht Angezeigt
#1
Es sollte der absolute Höhepunkt seiner Karriere werden, es wurde der Tiefpunkt!

Ausgerechnet beim WM-Finale in Johannesburg hatte Schiedsrichter Howard Webb (38) einen ganz schwachen Tag erwischt.

Der Briten-Schiri (BILD-Note 6) zeigte 12 Gelbe und 1 Gelb-Rote Karte, übersah aber den Kung-Fu-Tritt von Nigel de Jong gegen Xabi Alonso, und ahndete eine Tätlichkeit von Andrés Iniesta gegen Hollands Mark van Bommel nicht. Nach Spielschluss geriet Webb unter Beschuss der Holländer. Trainer van Marwijk: „Der Mann war auf der Seite der Spanier.“

Einem Freund gegenüber gab Webb jetzt zu: „Sonntagabend hatte ich die zwei schwierigsten Stunden meiner gesamten Karriere. Ich bin physisch und emotional völlig erschöpft."

Ob Polizist Webb (pfiff auch das Champions League-Finale 2010 zwischen Bayern und Inter) jetzt Ruhe findet, um sich zu erholen? Aus Holland erreichen den Schiedsrichter weiter übelste Beschimpfungen und sogar Morddrohungen.

Mittlerweile setzt sich schon seine Mutter Sylvia Webb für ihn ein. Sie erklärt in der britischen „Sun“: "Das Spiel muss ein Alptraum für ihn gewesen sein. Dabei hatte er sich doch so auf die Partie gefreut“.

Die 64-Jährige weiter:„Howard wurde von einigen der besten Spieler der Welt wie Dreck behandelt. Sie haben sein großen Spiel ruiniert."

Schon bei der EM 2008 in Österreich und der Schweiz hatte Webb den Fan-Zorn auf sich gezogen.

Beim Vorrundenspiel zwischen Polen und Österreich entschied er in der letzten Spielminute auf Elfmeter für den Gastgeber, was zum 1:1-Endstand führte. Polen war damit ausgeschieden. Webb wurde als polnischer Staatsfeind Nummer 1 sogar von Ministerpräsident Tusk beschimpft, und nach Morddrohungen im Internet unter Polizeischutz gestellt.
Es ist doch klar das er nun runter gemacht wird :lehrer:
Schliesslich hat Webb das WM Finale 2010 entschieden :lehrer:
Nur 4 Minuten später und niemand hätte was gesagt wenn
die Niederlande beim Elfmeterschiessen rausgefolgen wäre!

Es hätte klar Ecke geben müssen und dann noch das Foul gegen Elija :lese:
schau:

[YOUTUBE]EelCgoJzK_Y[/YOUTUBE]

Dann soll der Herr Webb nun auch nicht heulen :frust:
 
Benutzernamen und Informationen werden Gästen nicht Angezeigt
#2
AW: Es waren die zwei schlimmsten Stunden meiner Karriere!

Sicherlich hatte der Schiri nicht seinen Besten Tag... aber wegen einer nicht gegebenen Ecke sich soooooooo aufzuregen?!? Warum regen die Holländer nicht auf dass sie keine rote Karte bekommen haben?
 
Benutzernamen und Informationen werden Gästen nicht Angezeigt
#3
AW: Es waren die zwei schlimmsten Stunden meiner Karriere!

Nunja wegen der nicht gegebenen Ecke und dem nicht gegebenen Foul Spiel an Elija
konnte Spanien kontern und das 1:0 schiessen, somit hat Herr Webb
durch die 2 krassen fehlentscheidungen das Spiel entschieden. :lehrer:
 
Neues Thema erstellen