•   ** Lieber Gast, schön das du hier her gefunden hast **

                  Das erwrarte Dich bei uns:

                  ** Absolute "Freie Meinungsäußerung" / Keine Zensur!!! **

                  Bereichere uns mit deiner Meinung und deinen Diskussionen.

                  Bewerte Themen und Beiträge mit verschiedenen Reaktionen.

                  Gründe deine Eigenen Gruppen und Verwalte Sie als Moderator.

                  Erstelle deine Eigene Bilder Galerie und zeig uns deine schönsten Schnappschüsse.

                  Führe nette Gespräche mit mehreren Personen in einer Unterhaltung.

                  Unterhalte Dich einwenig in unserem Chat mit verschiedenen Räumen.

                  Schreib was du grade machst und vieles mehr!

                  Echte Meinungen ohne Zensur!!

                  Keine Werbung!



Hamburg G20 - Nachrichten Manipulation durch BKA

Benutzernamen und Informationen werden Gästen nicht Angezeigt
#1
BKA entzieht Journalisten Akkreditierungen

Die Betroffenen sind weder vorgewarnt, noch erhalten sie eine Begründung: Das BKA entzieht Journalisten - offenbar auf Weisung des Bundespresseamtes - in Hamburg ihre Akkreditierungsdokumente. Der Branchenverband DJV protestiert heftig.

Mehreren deutschen Journalisten sind während der Berichterstattung vom G20-Treffen in Hamburg die Akkreditierungen entzogen worden. Betroffen waren unter anderem Reporter von "Weser-Kurier" und "Junge Welt", wie die Tageszeitungen berichteten. Das Bundeskriminalamt bestätigte, dass "in einigen Fällen" wegen sicherheitsrelevanter Erkenntnisse Akkreditierungen entzogen worden seien.

Der "Weser-Kurier" in Bremen teilte mit, seinem Fotografen Rafael Heygster sei die Berichterstattung über den G20-Gipfel untersagt und die Akkreditierung entzogen worden. Eine Begründung sei nicht genannt worden. Die Zeitung kündigte an, anwaltlich gegen den Ausschluss vorzugehen. Der Fotojournalist Björn Kietzmann schrieb auf Twitter, ihm sei beim Betreten des Pressezentrums ohne Begründung die Akkreditierungskarte abgenommen worden.



Die Tageszeitung "Junge Welt" berichtete, Beamte des Bundeskriminalamtes hätten ihrem Reporter Willi Effenberger beim Betreten des Zentrums auf dem Messegelände die Akkreditierungspapiere weggenommen. Mindestens drei weitere Pressevertreter seien bis zum Mittag ebenfalls betroffen gewesen.

Das Bundeskriminalamt teilte auf Twitter mit, die Sicherheitsbehörden prüften, ob sicherheitsrelevante Erkenntnisse vorlägen, die gegen eine Akkreditierung sprächen. Das Bundespresseamt entscheide dann gemeinsam mit den Sicherheitsbehörden über einen möglichen Entzug der Akkreditierung. In einigen Fällen sei dies der Fall gewesen.

Der Deutsche Journalisten-Verband protestierte gegen den Entzug der Akkreditierungen. "Journalisten sind Berichterstatter und nicht Krawallmacher", sagt der DJV-Bundesvorsitzende Frank Überall. Das seien völlig willkürliche Entscheidungen, die unverzüglich revidiert werden müssten.

Quelle: Begründung "später": BKA entzieht Journalisten Akkreditierungen - n-tv.de
 
Neues Thema erstellen