•   ** Lieber Gast, schön das du hier her gefunden hast **

                  Das erwrarte Dich bei uns:

                  ** Absolute "Freie Meinungsäußerung" / Keine Zensur!!! **

                  Bereichere uns mit deiner Meinung und deinen Diskussionen.

                  Bewerte Themen und Beiträge mit verschiedenen Reaktionen.

                  Gründe deine Eigenen Gruppen und Verwalte Sie als Moderator.

                  Erstelle deine Eigene Bilder Galerie und zeig uns deine schönsten Schnappschüsse.

                  Führe nette Gespräche mit mehreren Personen in einer Unterhaltung.

                  Unterhalte Dich einwenig in unserem Chat mit verschiedenen Räumen.

                  Schreib was du grade machst und vieles mehr!

                  Echte Meinungen ohne Zensur!!

                  Keine Werbung!



Henning S. wurde enteignet! - Waffen waren legall!

Registriert seit
1 Mai 2007
Beiträge
4,719
Punkte
396
Verwarnungen
0 / 0
Reaktionen
75% 25% 0%
#1
Laut der "Lügen Bild" arbeitete Henning von S früher im Amt für Arbeitsschutz in Hamburg und er war Leiter des Sprengstoff Referats.

henning s.jpg

Foto: Thomas Röthemeier, Polizei

Henning von S. hat eine „Rote Waffenbesitzkarte“.
Diese Ihm erlaubt Waffen legal zu kaufen.

Ebenso war er Waffensachverständiger!

In all den Jahren legte er sich ein Waffenarsenal an...
Gewehre, Pistolen und rund 71 000 Schuss scharfe Munition. (Ob die Zahl stimmt ist offen Zahlen aus der "Lügen Bild"')

Der Hamburger Beamte hatte mindestens bis in die späten 90er Jahre als Waffensachverständiger gearbeitet.
Als solcher bekam er vom Kreis Pinneberg – seiner Wohnsitzbehörde – eine „Rote Waffenbesitzkarte“.
Damit konnte er eine unbegrenzte Anzahl scharfer Schusswaffen legal erwerben –, aber nicht führen.
Voraussetzung für den legalen Besitz war eine sichere Aufbewahrung in schweren Tresoren.
Über die verfügte Henning von S. in seinem Pinneberger Haus.

Im Jahr 2015 sollte Henning von S. dem Kreis Pinneberg einen Nachweis erbringen, dass er noch als Sachverständiger tätig ist.
Dieser Aufforderung des Kreises kam der Jäger und passionierte Sportschütze nicht nach,
wahrscheinlich weil er in Rente ist und nicht mehr als Sachverständiger arbeitet.

„Daraufhin hat der Kreis Strafanzeige gestellt“, sagte Kreissprecher Oliver Carstens, da Henning von S. die erforderliche Zuverlässigkeit nach dem Waffengesetz nicht mehr besitze.
In der Folge wurden Waffen und Munition beschlagnahmt besser gesagt er wurde enteignet und seinem Eigentum beraubt!