•   ** Lieber Gast, schön das du hier her gefunden hast **

                  Das erwrarte Dich bei uns:

                  ** Absolute "Freie Meinungsäußerung" / Keine Zensur!!! **

                  Bereichere uns mit deiner Meinung und deinen Diskussionen.

                  Bewerte Themen und Beiträge mit verschiedenen Reaktionen.

                  Gründe deine Eigenen Gruppen und Verwalte Sie als Moderator.

                  Erstelle deine Eigene Bilder Galerie und zeig uns deine schönsten Schnappschüsse.

                  Führe nette Gespräche mit mehreren Personen in einer Unterhaltung.

                  Unterhalte Dich einwenig in unserem Chat mit verschiedenen Räumen.

                  Schreib was du grade machst und vieles mehr!

                  Echte Meinungen ohne Zensur!!

                  Keine Werbung!



SPD Mitglied - Kündigt und Klagt wegen u.a. verspäteter Mietzahlung von ein paar Tagen

Registriert seit
2 Mai 2007
Beiträge
46
Punkte
34
Verwarnungen
0 / 0
Reaktionen
0% 0% 0%
#1
Das ist ja mal gar nicht Sozial von dem SPD Mitglied und Pressereferentin in Rossdorf bei Darmstadt klick.

Wie jetzt dem Amtsgericht Dieburg bekannt wurde hat das SPD Mitglied einem Mieter
wegen verspäteter Mietzahlung von ein paar Tagen, zwei Personen wohnen mehr im Haushalt angeblich
(das sind die Kinder des Mieters die immer mal wieder ein paar Tage da sind, diese sind im Kleinkind Alter),
wegen Schimmel in der Wohnung und daher nicht Ordnungsgemäß gelüftet
(fakt ist jedoch das der Schuppen voll mit Schimmel ist, das Treppenhaus hat Schimmel,
und natürlich auch die Wohnung, das Haus ist nicht gedämmt, die Heizung funktioniert nicht richtig und
an Fenster und Türen zieht es gewaltig, Ordnungsgemäß gelüftet wird),
es würde Gegenstände im Hof gelagert (Grill, Fahrradanhänger (passt nirgends rein) und ein Schlauchwagen)
und ein Kinderwagen steht im Treppenhaus vor der Kellertür (man muss ihn nur zur Seite schieben schon kann man rein, den der Kinderwagen war im Schuppen und ist deshalb vom Schimmel befassen Wert des Kinderwagens 600 € immerhin).

Ob das Reicht für eine Rechtmäßige Kündigung ist mehr wie nur zweifelhaft,
den Miete kann man erst Zahlen wenn Geld da ist, Kinder dürfen zu besuch kommen,
Schimmel ist sicher nicht Schuld des Mieters und Gegenstände abstellen ist wohl erlaubt.

Der wirkliche Grund warum man den Mieter loswerden will ist nicht bekannt,
der Mieter selbst ist ein Ruhiger Mensch, ihm ist es auch schleierhaft.

Doch das dass SPD Mitglied als Sozialdemokrat in der Öffentlichkeit für Sozial steht
und es dann Privat ganz anders macht ist schon ein wenig Merkwürdig.

Ihre Eltern sind die Vermieter des Objektes und nach dem Tod des Vaters ist
u.a. das SPD Mitglied als Erbe ebenfalls als Vermieter nachgerückt und strebt nun
einen Prozess an beim Amtsgericht Dieburg.

Erfolgs Chancen würde ich mir da nicht ausrechnen ...

Die Pressereferentin: Vorstand - SPD Ortsverein Roßdorf und Gundernhausen
 
Registriert seit
21 September 2016
Beiträge
29
Punkte
9
Verwarnungen
0 / 0
Reaktionen
0% 0% 0%
#2
Abartig!
Wasser predigen und Wein trinken. Da fällt mir nichts zu ein!
 
Registriert seit
5 Oktober 2012
Beiträge
471
Punkte
146
Verwarnungen
0 / 0
Reaktionen
100% 0% 0%
#3
So sind Sie die Partei Mitglieder, vorne alles versprechen und hinten rum Messer in den Rücken... :wand::frust:
 
Registriert seit
21 Juli 2016
Beiträge
59
Punkte
34
Verwarnungen
0 / 0
Reaktionen
0% 0% 0%
#4
Und am Ende will er die Mieter nur raushaben, damit es luxussaniert werden kann. Sieht man ja an allen Ecken und Enden heute. Und irgendwann kann sich in Städten keiner mehr eine Wohnung leisten.
 
Registriert seit
5 Oktober 2012
Beiträge
471
Punkte
146
Verwarnungen
0 / 0
Reaktionen
100% 0% 0%
#5
So ist es, Wohnen ist Luxus geworden!!