WhatsApp vor dem Aus? - Messenger soll gegen neues Gesetz verstoßen


    • ** Lieber Gast, schön das du hier her gefunden hast **

      Das erwrarte Dich bei uns:

      ** Absolute "Freie Meinungsäußerung" / Echte Meinungen ohne Zensur!! **

      Bereichere uns mit deiner Meinung und deinen Diskussionen.

      Neu Erstelle Themen und entscheide selbst welche Benutzer es sehen und Antworten können.

      Bewerte mit verschiedenen Emojis Themen, Beiträge, Kommentare, Bilder oder Pinnwand Nachrichten.

      Gründe deine Eigenen Gruppen und Verwalte Sie als Moderator.

      Erstelle deine Eigene Bilder Galerie und zeig uns deine schönsten Schnappschüsse.

      Führe nette Gespräche mit mehreren Personen in einer Unterhaltung.

      Teile uns auf der Pinnwand mit was du möchtest.

      Keine Werbung!
Benutzernamen und Informationen werden Gästen nicht Angezeigt

Dem beliebten #Messenger #WhatsApp droht ein Verbot in #Großbritannien. Der Grund dafür liegt in einer neuen Gesetzesvorlage, die in den britischen Medien höhnisch „Snooper’s Charter“ genannt wird und die sowohl WhatsApp als auch andere Messaging-Apps aus Großbritannien verbannen könnte.

„Snooper’s Charter“: WhatsApp-Verbot in Großbritannien?
Laut express.co.uk ist dafür aber nicht der oftmals kritisierte Umgang mit der Privatsphäre der Nutzer verantwortlich. Vielmehr möchte die britische Regierung um Premierminister David Cameron jegliche digitale Kommunikation verbieten, die sich nicht überwachen lässt. Notwendig sei dies im „Kampf gegen den internationalen Terrorismus“. Ironischerweise stand WhatsApp in der Vergangenheit bereits häufig wegen des umstrittenen Datenschutzes und der Privatsphäre der Nutzer in der Kritik. Von dem neuen Gesetz wären auch andere Apps wie etwa Snapchat oder Apples iMessage betroffen.

VIDEO: WHATSAPP - DIESE SICHERHEITS-EINSTELLUNGEN MÜSSEN SIE KENNEN


Überwachung könnte neue Dimensionen annehmen

Wenn das Gesetz tatsächlich verabschiedet wird, sind die Konsequenzen für Einwohner in Großbritannien noch deutlich weitreichender. So sollen Provider und Technologieunternehmen jegliche Aktivitäten ihrer Nutzer und Kunden aufzeichnen, sodass diese der Regierung und der Polizei stets zur Verfügung stehen. Dazu zählen auch Suchanfragen bei Google und Facebook-Unterhaltungen. Ob der Gesetzentwurf tatsächlich verabschiedet wird und wie WhatsApp und andere Dienstleister in diesem Fall reagieren, ist vorerst unklar.

Quelle: WhatsApp vor dem Aus?: Messenger soll gegen neues Gesetz verstoßen - News - m.CHIP.de
 
  • Gefällt mir
Wertungen: Micky
Benutzernamen und Informationen werden Gästen nicht Angezeigt
Na hoffentlich ist es das aus in England und dann bitte auch in der Bundesrepublik!
 
Benutzernamen und Informationen werden Gästen nicht Angezeigt
@ Walter >>Es wird doch sowieso alles gespeichert :pinn-kotz: in VSA - das wissen wir doch und unsere Regierung findet das wunderbar. ICH nicht! Man muß eben versuchen ihnen nicht alles zu leicht zu machen. Aber was willst du noch tun- jeder (PC und damit der Besitzer) hat seine IP und damit steht schon (fast) die 98 %ige Identifikation. Seltsamerweise :mhh:wurde die bei so manchem Kinderpornobesitzer wohl nicht verwendet??
FG Geli :nacht:
 
Benutzernamen und Informationen werden Gästen nicht Angezeigt
Geli ja das ist sehr komisch gegen mich können Sie ermitteln was ich vor Jahren mal über den Holocaust geschrieben habe,
doch beim Kinderporno usw da kann man nichts machen, nee ist klar!
Genauso kann die Polizei nicht feststellen wo man momentan ist oder war,
Google kann das bei jedem komischerweise!!
 
Neues Thema erstellen