Kennt sich wer mit der Pflegestufe aus?


    • ** Lieber Gast, schön das du hier her gefunden hast **

      Das erwrarte Dich bei uns:

      ** Absolute "Freie Meinungsäußerung" / Echte Meinungen ohne Zensur!! **

      Bereichere uns mit deiner Meinung und deinen Diskussionen.

      Neu Erstelle Themen und entscheide selbst welche Benutzer es sehen und Antworten können.

      Bewerte mit verschiedenen Emojis Themen, Beiträge, Kommentare, Bilder oder Pinnwand Nachrichten.

      Gründe deine Eigenen Gruppen und Verwalte Sie als Moderator.

      Erstelle deine Eigene Bilder Galerie und zeig uns deine schönsten Schnappschüsse.

      Führe nette Gespräche mit mehreren Personen in einer Unterhaltung.

      Teile uns auf der Pinnwand mit was du möchtest.

      Keine Werbung!
Benutzernamen und Informationen werden Gästen nicht Angezeigt
Hi,

ich habs ja schon öfters erwähnt, bei meiner Oma ist es gerade schwierig. Sie ist letztes Weihnachten umgeknickt und seither hat sie sich körperlich nicht mehr richtig erholt. Jetzt hatte sie neue Tabletten bekommen, Blutdruck musste neu eingestellt werden und nun ist sie (wie sie sagt) ein wenig zerstreut. Das heißt, sie vergisst ihre Tabletten gern mal oder hat sie falsch sortiert. Sowas eben.
Bisher hatte sie nur Pflegestufe eins, das heißt sie bekam eine finanzielle Hilfe für die Kosten und sonst aber keine große Hilfe. Ich habe gelesen, dass man mit höherer Stufe auch eine Art Tagesschwester bekommt. Also dass der Pflegedienst ein mal am Tag für 5 min vorbei kommt. Blutdruck messen, Tabletten kontrollieren und so?
Kennt sich da wer aus?
Was muss man jetzt machen um da in die höhere Stufe zu wechseln?
 
Benutzernamen und Informationen werden Gästen nicht Angezeigt
Man muss das bei der Krankenkasse beantragen. Die kümmern sich dann meines Wissens nach um eine*n Gutachter*in, die das Pflegebedürfnis einschätzt. Manche stellen sich da wirklich quer und sind sehr knauserig, die wollen ihr Geld ja auch bei sich behalten, könnte also schwierig werden.
In der Verwandtschaft/Bekanntschaft besteht keine Chance, dass jemand mal einmal am Tag vorbeischaut? Ich weiß selbst dass das schwierig zu realisieren ist, mit Jobs und eigener Familie.
Möglich wäre auch, dass ihr euch eine Medikamentenbox mit Alarmfunktion zulegt und die deiner Oma einrichtet.. So wird sie immer an die Pillen erinnert und auch, welche sie wann zuletzt genommen hat.. Sowas gibt es tatsächlich schon, schau mal dort: www.ntvital-shop.de/medikamentenbox/#toc-elektronische-medikamentenbox-mit-alarm-oder-aufzeichnungsfunktion
Es gibt natürlich auch private Pflegedienste, die das anbieten, da muss man aber mehr für bezahlen. Ansonsten geht der einzige Weg über die Krankenkasse.
Würde es an eurer Stelle trotzdem mal versuchen, vielleicht sind sie gnädig.. Alles Gute für dich und deine Oma!
 
Neues Thema erstellen